piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für deutsche Philologie, Ältere Abteilung

    Monographien

    "Minne, lâ mich vrî!". Untersuchungen zur deutschen Kreuzzugslyrik des zwölften Jahrhunderts. Würzburg 2010/2018.

      

    Herausgeberschaften

    Texte der Vormoderne im Deutschunterricht. Schnittstellen und Modelle. Hg. von Dieter Wrobel und Stefan Tomasek. Baltmannsweiler 2013.

     

    Aufsätze und Beiträge

    "Höret Thaten der vorigen Zeit". Zur Rezeption und Funktionalisierung antiker Quellen in Klopstocks "Hermann's Schlacht". In: Das diskursive Erbe Europas. Hg. von Dorothea Klein. Frankfurt am Main 2008, S. 327-353.

    Die Würzburger Liederhandschrift. Anmerkungen zu ihrer Regionalität und Medialität. In: Kulturstadt Würzburg: Kunst, Literatur und Wissenschaft in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Hg. von Dorothea Klein und Franz Fuchs. Würzburg 2013, S. 25-48.

    "Guote liute, holt die gâbe". Mittelhochdeutsche Kreuzzugslyrik im Deutschunterricht. In: Texte der Vormoderne im Deutschunterricht. Schnittstellen und Modelle. Hg. von Dieter Wrobel und Stefan Tomasek. Baltmannsweiler 2013, S. 117-140.

    Zusammen mit Brigitte Burrichter: Karlsbilder: "Chanson de Roland" - "Rolandslied". Miniaturen der Heidelberger Handschrift. In: Karl der Große. 1200 Jahre Mythos und Wirklichkeit. Hg. von Bernhard Pinsker und Annette Zeeb. Petersberg 2014, S. 75-114.

    Ambivalenz eines Kaisers : die Figur Karls des Großen im ‚Rolandslied‘ des Pfaffen Konrad. In: Karlsbilder in Kunst, Literatur und Wissenschaft. Akten eines interdisziplinären Symposions anlässlich des 1200. Todestages Kaiser Karls des Großen. Hg. von Franz Fuchs und Dorothea Klein. Würzburg 2015 (Rezeptionskulturen in Literatur und Mediengeschichte 1), S. 139–171.

    Die Bedeutung der Medialität für das Textverständnis. Das Beispiel der ‚Würzburger Liederhandschrift‘ In: Überlieferungsgeschichte transdisziplinär. Neue Perspektiven auf ein germanistisches Forschungsparadigma. Hg. von Dorothea Klein. Wiesbaden 2016 (Wissensliteratur im Mittelalter 52), S. 83–99.

    Frauen- und Männerrollen in mittelhochdeutscher Kreuzzugslyrik. In: Kreuzzug und Gender. Hg. von Ingrid Baumgärtner und Melanie Panse. Berlin 2016 (Das Mittelalter 21,1), S. 123–144.

    „Nu sint uns starkiu maere komen“ – Heinrichs von Rugge Heiliggrableich und der Tod Friedrichs I. In: Geschichte in Geschichten. Hg. von Friederike Felicitas Günther und Markus Hien. Würzburg 2016 (Würzburger Ringvorlesungen 14), S. 17–33.

    Das Kind im Heiland. Konrads von Fußesbrunnen Kindheit Jesu. In: Jesus in der Literatur. Tradition, Transformation, Tendenzen. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hg. von Yvonne Nilges. Heidelberg 2016, S. 1–20.

    Zusammen mit Christine Ott: Nils Mohl und Hartmann von Aue. Zur intertextuellen Verweisstruktur in „Stadtrandritter“ und ihrem didaktischen Potential für den Deutschunterricht. In: Literatur im Unterricht 17 (2016), S. 267–286.

    Von Manesse zu Youtube. Das Palästinalied als Unterrichtsbeispiel für medialen Wandel. In:  Helden in der Schule. Akten der Tagung Kloster Banz 2014. Hg. von Detlef Goller, Sabrina Hufnagel und Isabell Brähler-Körner. Bamberg 2017, S. 261-277.

    ich velschet mîne chunst dar an. Zum poetologischen Programm in der Kindheit Jesu Konrads von Fußesbrunnen. In: Lili 48 (2018), S. 63-82.

    Dem Fürsten zu Ehren singen. Herrscherlob im Sangspruch (erscheint 2018).

    Mittelhochdeutsche Kreuzzugslyrik – lyrische Kreuzzugsrhetorik? Zur Pragmatik referentieller Strukturen (erscheint als Beiheft zu Das Mittelalter 2018).

    Zusammen mit Christine Ott: Die âventiure zur Kapitelüberschrift degradiert? Die Strukturierung der/durch âventiure in Nils Mohls ‚Stadtrandritter‘. In: âventiure/Abenteuer − Literarisches Lernen mit mittelalterlichen und modernen Medienverbünden. Hg. von Karla Müller und Andrea Sieber (erscheint in der Reihe „Germanistik – Didaktik – Unterricht“, hrsg. von Marion Bönnighausen u. Andrea Sieber, Verlag Peter Lang, Frankfurt a. M. 2018).

    Populäre Vermittlungswege mittelhochdeutscher Texte: Kriemhild und das Nibelungenmuseum in Worms. (erscheint in "Textpraxis. Digitales Journal für Philologie", Ausgabe 18 [01.2019]).

     

    Handbuchartikel

    Art. Burg. In: Metzler-Lexikon literarischer Symbole. Hg. von Günter Butzer. 2., erw. Aufl. Stuttgart 2012, S. 68-69.

    Art. Schloss. In: Metzler-Lexikon literarischer Symbole. Hg. von Günter Butzer. 2., erw. Aufl. Stuttgart 2012, S. 376-377.

     

    Rezensionen

    Den Krimi in seiner Pluralität erfassen. (Rezension über: Dieter Paul Rudolph [Hg.]: Krimijahrbuch 2006. Wuppertal: Nordpark 2006.) In: IASLonline [24.01.2007]

    URL: http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=1897

     

    Vorträge

    „Mhd. Kreuzzugslyrik im Deutschunterricht“ (Tagung Würzburg 2012)

    „Würzburger Liederhandschrift“ (RV Würzburg 2012)

    „Der ‚Heiliggrableich‘ Heinrichs von Rugge“ (RV Würzburg 2014)

    „Karl der Großen im ‚Rolandslied‘“ (Tagung Würzburg 2014)

    „Verhältnis von Medialität und Text“ (Tagung Würzburg 2014)

    „Walthers Palästinalied im Deutschunterricht“ (Tagung Bamberg 2014)

    „Karlsbilder – Text-Bild-Beziehungen in der Heidelberger Rolandsliedhandschrift“ (Darmstadt 2015)

    „Gender und Kreuzzug: Albrecht von Johansdorf und Friedrich von Hausen“ (Tagung Kassel 2015)

    „Der Kunstbegriff bei Konrad von Fußesbrunnen“ (Tagung Tübingen 2015)

    „Konrad von Fußesbrunnen, Editionsprojekt“ (Kolloquium Würzburg 2015)

    „Vom Kreuzzug erzählen“ (Tagung Zürich 2016)

    „Ehre im Sangspruch“ (Tagung Würzburg 2016)

    „Fassungen der Kindheit Jesu“ (Kolloquium Hesselberg 2016)

    „Nibelungenlied reloaded: Das Nibelungenmuseum in Worms“ (Tagung Würzburg 2016)

    „Âventiure bei Nils Mohl“ (Tagung Passau 2017)

    „Von der >Gralsburg< Wildenberg nach Wolframs Eschenbach. Outdoordidaktik zur Vermittlung mhd. Literatur im Deutschunterricht“ (Tagung Kassel 2018)

     

    Aktuelle Projekte

    Digitale Neuedition der ‚Kindheit Jesu‘ Konrads von Fußesbrunnen (Projektantrag bei der DFG)

    (Der Link zum Projekt erscheint in Kürze hier)

    Buchprojekt „unfester Text – fester Stoff“? Mediale und sprachliche Transferprozesse in mhd. Bibeldichtung

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85611
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1